Zukunft, die elektrisiert!

Neue Lösungen für nachhaltige Mobilität – ob in urbanen Regionen oder ländlichen Räumen. Vom Cargo e-Bike bis zum e-Crafter, vom California bis zum Caddy – Volkswagen Nutzfahrzeuge, Stammsitz Hannover, ist die Top-Marke in der Branche. Kern ist und bleibt der Bulli, seit fast 70 Jahren über 11 Millionen Mal gebaut. Die Fahrzeug-Ikone. Gestern, heute und morgen. Das Schöne: Der elektrifizierte ID. BUZZ transferiert das Design des legendären Kultfahrzeugs optisch in die Zukunft. Schon 2022 soll der ID. BUZZ mit modernster Technik in Serie gehen. Zukunft, die elektrisiert!

Prof. Thomas Edig
Personalvorstand
Volkswagen Nutzfahrzeuge

Die rund 24.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Marke machen sich deshalb fit für die Kundenanforderungen von morgen: In Workshops, Digitalisierungs-Camps, Seminaren oder Labs für mobile Onlinedienste oder für die Entwicklung neuer Geschäftsfelder. Denn: Neue Technologien erfordern neue Lernformen. Prof. Thomas Edig, Personalvorstand Volkswagen Nutzfahrzeuge: „Digitalisierung verändert unseren Alltag und somit auch unsere Arbeitswelt grundlegend. In der Fabrik der Zukunft sind alle Elemente und Bereiche der Produktion digital miteinander vernetzt. Sie kommunizieren in Echtzeit, verarbeiten größte Datenmengen und optimieren Prozessketten. So verbessern sich Flexibilität, Effizienz und Produktivität.“ Ausbildung und lebenslanges Lernen würden künftig noch mehr zur Voraussetzung, um gute Arbeit zu erhalten und zu schaffen, so Edig.

Ins Zentrum rückt bei VWN immer mehr die E-Mobilität: Das Cargo e-Bike mit 250-Watt-Motor, Automatikgetriebe und innovativer Neigetechnik war im September 2018 überraschendes Highlight auf der IAA in Hannover. Der ABT e-Caddy und der ABT e-Transporter: Zwei neue, elektrisch angetriebene Lösungen für den urbanen Stadtverkehr, werden in diesem Jahr auf den Markt kommen. Der ID. BUZZ: Als zeitgemäßes Fahrzeug für den Stadtverkehr ist er vollelektrisch und hält viele Designlösungen sowie maximalen Komfort bereit – er läuft ab 2022 in Hannover vom Band. Der e-Crafter: Das richtige Auto zur richtigen Zeit. Das Fahrzeug (Zuladung von bis zu 1,72 Tonnen) ist seit September 2018 bestellbar. Studie Crafter HyMotion: Sie baut auf dem e-Crafter auf. Ein elektrisch angetriebener 3,5-Tonnen-Transporter, der durch eine Brennstoffzelle mit Energie versorgt wird. Und: Auch künftig produziert die Marke Fahrzeuge mit konventionellem Antrieb!

Volkswagen Nutzfahrzeuge ist mit seiner umfassenden Mobilitäts-Strategie auf der Erfolgsspur: Mit einem Umsatz von 11,9 Milliarden Euro und einem operativen Ergebnis von 853 Millionen Euro erzielte die Marke 2017 zum zwei-
ten Mal in Folge Bestwerte. Zugleich investiert VWN in den nächsten Jahren rund drei Milliarden Euro in Fahrzeuge und Werke. Edig: „Wir bauen Zukunft in Serie – und sorgen damit gleichzeitig für attraktive, sichere Arbeitsplätze. So geben wir für das Stammwerk Hannover mit der Standortvereinbarung eine Beschäftigungsgarantie bis 2028. Denn: Mitarbeiter sind und bleiben der Motor unseres Unternehmens!“

FACTS & FIGURES

FIRMENPROFIL

Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) ist als eigenständige Marke im Volkswagen Konzern weltweit verantwortlich für Entwicklung, Bau und Vertrieb von leichten Nutzfahrzeugen, produziert die Baureihen Transporter, Caddy, Crafter und Amarok. VWN erarbeitet im Dialog mit seinen Kunden passende Fahrzeugkonzepte, Telematik- und Logistiklösungen für ressourcenschonenden Mitteleinsatz bei größtmöglicher Effizienz. Das Werk Hannover wird zudem E-Mobilitätsstandort für leichte Nutzfahrzeuge: Ab 2022 rollen hier Elektro-Fahrzeuge der ID Familie vom Band.

STANDORTE

Hannover (D), Pozna (PL), Wrzenia (PL) und Pacheco (ARG)

MITARBEITER

VWN beschäftigt weltweit über 24.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Absatz

Im Jahr 2017 lieferte die Marke rund 498.000 leichte Nutzfahrzeuge aus.

Umsatz

11,9 Mrd. Euro (2017)

Gewinn

853 Mio. Euro (operatives Ergebnis 2017)

Personalbedarfe
in den Bereichen

IT, Ingenieurwesen, digitale Geschäftsmodelle / Produkte,
autonomes Fahren, E-Mobilität

Einstiegsmöglichkeiten

Schülerpraktikum, Berufsausbildung, duales Studium, Hochschulpraktikum, studentische Mitarbeit, Promotion, Direkteinstieg

Auswahlverfahren

Onlineverfahren, Interviews

Ansprechpartner

Clemens Crotogino (clemens.crotogino@volkswagen.de) und
Sandra Vormann (sandra.vormann@volkswagen.de)